Geld verdienen in Spanien

Geld verdienen in Spanien

Spanien hat besonders an den Auswirkungen der Wirtschaftskrise zu leiden und verzeichnet derzeit eine Arbeitslosenquote von etwa 20 Prozent. Für Einwanderer ist es deshalb sehr schwere und eine langwierige Angelegenheit, in Spanien einen Job zu finden. Zu dem sehr begrenzten Jobangebot kommt noch hinzu, dass man als Ausländer in Spanien ohnehin einen schweren Stand hat.


Hier werden viele Stellen durch Beziehungen vergeben und um überhaupt eine Chance zu haben, sollte man perfekt die Sprache beherrschen. Am besten sind die Aussichten auf Arbeit noch immer in der Tourismusbranche, in der Exportindustrie oder auch als Sprachlehrer.

Niedrigen Lebenshaltungskosten bei niedrigem Gehalt

Mit Ausnahme der großen Städte in Spanien wie Madrid oder auch Barcelona liegen die Lebenshaltungskosten in Spanien deutlich unter dem normalen EU-Standard. Allerdings sind hier im Land auch die Gehälter dementsprechend niedrig und mit den deutschen Gehältern in keinster Weise zu vergleichen. Ein einfacher Angestellter kommt selten über ein Jahreseinkommen von maximal 18.000 Euro pro Jahr hinaus.


Wer hier Einkommen von um die 30.000 Euro verdienen möchte, der braucht schon eine gehobene Führungsposition. Als Ausgleich für die niedrigen Verdienste zahlen aber die meisten spanischen Unternehmen im Sommer und im Winter ein 13. und 14. Monatsgehalt.

Arbeitszeiten in Spanien

An die normalen Arbeitszeiten in Spanien muss man sich ebenfalls erst gewöhnen. Für gewöhnlich beginnt der Arbeitstag spätestens um 9.30 Uhr und wird spätestens um 14 Uhr unterbrochen. Danach ist erst einmal Siesta angesagt und gegen 16.30 Uhr kehrt man dann an seinen Arbeitsplatz zurück. Feierabend ist dann in der Regel spätestens um 20 Uhr.


Allerdings ist seit einiger Zeit vor allem in den Großstädten festzustellen, dass die Siesta verkürzt wird und damit auch ein früherer Feierabend möglich ist. Während den heißen Jahreszeiten im Sommer wird aber sehr oft nur von 8 Uhr bis 15 Uhr ohne Pause gearbeitet und danach ist Feierabend. So niedrig die Gehälter in Spanien auch sein mögen, so angenehm sind hier die Ferienzeiten und die freien Tage an Feiertagen.


Im spanischen Arbeitsrecht ist verankert, dass jeder Arbeitnehmer pro Jahr einen Anspruch auf einen einmonatigen Urlaub ohne Unterbrechung hat. Hinzu kommen viele nationale und regionale Feiertage im Land. Fallen diese Tage auf einen Dienstag oder Donnerstag, so gewähren die Arbeitgeber einen zusätzlichen Urlaubstag für ein langes Wochenende.

News & Aktuelles

Kontakt halten mit der Heimat

Für jeden, der auswandert, ist es im neuen Land besonders wichtig, den Kontakt zur Familie, Freunden und Bekannten aufrecht zu erhalten.

weiterlesen

Jobsuche Norwegen

Auswandern nach Schweden

Schweden lockt durch seine guten Verdienstmöglichkeiten und dem ausgesprochen hohen Sozial- und Lebensstandard viele deutsche Auswanderer ins Land. Vor allem junge Familien finden hier optimale Verhältnisse

weiterlesen